Gemeindekatechese

©Leodolter

„Katechese bezeichnet den kirchlichen Dienst an der Vermittlung der christlichen Botschaft. Katechese im weiteren Sinn meint jegliche Art von Glaubensverkündigung; sie stellt eine Grundfunktion kirchlichen Lebens dar. Katechese im engeren Sinn meint Lehr- und Lernsituationen zur Glaubensunterweisung.“

 

Das Zitat aus dem Leitbild „Katechese im Kulturwandel“ bezeichnet das Eigentliche der Katechese im Vergleich zum Religionsunterricht. Der Katechese geht es hauptsächlich um christliche Glaubensverkündigung und Glaubensunterweisung, während der Religionsunterricht das Hauptgewicht auf die religiöse Grundbildung und Alphabetisierung legt. Katechese richtet sich an Glaubende oder für den Glauben offene Menschen jeden Alters, während sich der Religionsunterricht an alle Kinder und Jugendlichen während der Schulzeit richtet. Gemeinde-Katechese betont den Stellenwert der christlichen Gemeinde, verstanden als Gemeinschaft von Glaubenden. Glaube fällt nicht vom Himmel, sondern ist auf das Lebenszeugnis und die Erzählgemeinschaft von Glaubenden angewiesen. Zur Gemeindekatechese gehören deshalb besonders die Lehr- und Lernformen, bei denen Menschen freiwillig am Gemeinschaftsleben partizipieren und dabei ihre Erfahrungen im Lichte der Botschaft Jesu und der Kirche reflektieren. Dazu können Erfahrungen wie Sternsingen, MinistrantInnendienst, Kinderkirche, Firmkurs genauso gehören wie Taufvorbereitung, Glaubenskurse,  Pfarreiwallfahrt, Bibelerlebnistag etc. 

Als Fachstelle unterstützen wir neben der religiösen Grundbildung im Religionsunterricht auch die gemeindekatechetischen Bemühungen der katechetisch Tätigen, der Pfarreien und Pastoralräume. In Aus- und Weiterbildung bereiten wir die KatechetInnen auf die katechetische Tätigkeit vor. Für Pfarrei- und Pastoralraumverantwortliche bieten wir Beratung und Begleitung beim Erstellen eines Katechesekonzepts oder einzelner katechetischer Anlässe.

Wichtige Dokumente zur Gemeindekatechese:

Nach oben